Rolf Liese (* 1937)


5 Serigrafien

 

Ränder (außerhalb des Bildes) teilw. etwas vergilbt,

Preis pro Blatt 110 Euro; alle 5 Blätter zusammen 450 Euro,



Die hier angebotenen Siebdrucke von Rolf Liese sind in eine Werkgruppe einzuordnen, die als „Neue Landschaft“ (etwa 1970 bis 1982) charakterisiert worden ist. Er verbindet hier abstrahierte Landschaftsformationen mit Zeichen und Symbolen aus der Welt der Technik und des Verkehrs. Damit hat er eine originelle und moderne Interpretation des klassischen Landschaftsmotivs geschaffen.


Zwei Hinterglasbilder:

Für Rolf Liese.wurde seit den 90er Jahren die Hinterglasmalerei zu seinem Medium. Bei dieser Technik werden die Bilder auf der Rückseite einer Glasscheibe gemalt. Alles, was  im Vordergrund erscheinen soll, muss als erstes aufgetragen werden, und das Bild ist seitenverkehrt zu denken. Durch diese Methode erhalten seine Werke eine besondere Strahl- und Leuchtkraft und Farbigkeit. 

Auf die Frage, warum er den meisten seiner Bilder keinen Titel haben, antwortete Rolf Liese: „Es ist mir wichtig, die Betrachter*innen eigene Wege durch das Bild suchen zu lassen. Ein Schlagwort-Titel, der ja keine gründliche Einführung sein kann, verstellt nicht selten den unvoreingenommenen Blick aufs Bild. So steht heute, neben Format und Jahreszahl meist lapidar „o. T.“, ohne Titel.“


 

Rolf Liese

 

Geb. 1937 in Hagen/Westfalen

1959-1965 Studium an der Akademie der Bildenden Künste in München

1965 DAAD-Stipendium in Italien

1974 Aufnahme in die Secession e.V. als Mitglied

1977-1994 Mitglied der Jury für die Große Kunstausstellung

1981-1987 Vorsitzender des BBK-München und Oberbayern

1986 Seerosenpreis der Stadt München

1986-1988 Lehrauftrag an der Fachhochschule für Gestaltung in Augsburg

 

Seit seinem Studium an der Münchner Kunstakademie hat Rolf Liese verschiedene Werkphasen durchlaufen, die immer wieder von Aufbruch und Experiment bestimmt waren. Dennoch lassen sich in seinen Bildern Elemente finden, die sich durch sein ganzes Werk ziehen. Ein Element ist das Thema Landschaft und das Verhältnis zum Betrachter.