Clément Moreau (1903 - 1988)


Sitzender Junge

 

 

Holzschnitt, handsigniert mit widmungsaufschrift "Para Nele"

 

(40 x 22 cm)

 

78/100

 

 Preis 240.- Euro mit Rahmen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Hochdruck, „Sitzender Junge“ zeigt einen jungen Mann, der dem Betrachter frontal gegenüber sitzt. Das Gesicht wirkt durch die weit aufgerissenen Augen erstaunt, vielleicht auch verängstigt. Die Hände sind gefaltet und geben dem Bild einen konzentrierten Ausdruck. Dieser wird durch die strenge Symmetrie unterstrichen. Sowohl der obere Teil der Stirn, als auch die Beine sind weitgehend vom Bildrand abgeschnitten. Die beiden Arme berühren an den Seiten den Bildrand des schlanken Hochformats und verleihen der festgehaltenen Situation etwas Enges und Auswegloses. Die dunklen Linien des Schwarzlinienschnittes, mit dem der Künstler vorwiegend gearbeitet hat, werden fast zu einem undurchdringlichen Gitter. Clément Moreau hat auch in Argentinien kritisch gearbeitet und sich mir der Unterdrückung der indigenen Bevölkerung auseinandergesetzt. vielleicht ist aber in diesem Blatt auch seine Kindheit im Heim verarbeitet?

 

 


 Clément Moreau alias Carl Josef Meffert, war ein politisch und sozial engagierter Gebrauchsgrafiker und Künstler. Als sein Hauptwerk gilt die Linolschnittserie „Nacht über Deutschland“. Er wurde 1903 geboren. Nach einer schwierigen Kindheit, die er vorwiegend in Fürsorgeheimen verbracht hat, ging er nach Berlin, wo er wichtige Künstler wie Käthe Kollwitz und John Heartfield kennenlernte. Diese und einige andere Berliner Künstler förderten und bestärkten in seinen künstlerischen Arbeiten. Er bevorzugte fast immer den Hochdruck, der seinen sozialkritischen Themen besonders entgegenkam. In den frühen Dreißiger Jahren ging er mit Künstlerkollegen in die Schweiz, nach Ascona. Dort verbrachte er auch, als illegaler politischer Emigrant die ersten Monate des Nationalsozialismus. Um seinen Verfolgern zu entgehen, nannte er sich Clèment Moreau. Von 1935 bis 1961 lebte er in Argentinien. 

 

Die politischen Umstände in Argentinien erzwangen 1961 Moreaus Rückkehr in die Schweiz. Hier lebte er in St. Gallen und Zürich.  Erst in den 1970er-Jahren erlangte Moreaus künstlerisches Werk allmählich öffentliche Aufmerksamkeit. 1982/83 ehrte ihn seine Geburtsstadt mit dem Kulturpreis der Stadt Koblenz. Es folgten Ausstellungen und Ehrungen wie der Kulturpreis des Schweizerischen Gewerkschaftsbundes 1987 und der Kulturpreis des Deutschen Gewerkschaftsbundes 1988. Er verstarb 1988 in Sirnach in der Schwei.

https://de.wikipedia.org/wiki/Clèment_Moreau

 

Quelle Foto:

 

©ErlingMandelmann.ch, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=11471298